Werkzeugwand selber bauen – Einfache Anleitung

Wenn das Werkzeug immer schnell verfügbar ist, spart man viel Zeit und Nerven beim Handwerken. Daher sollte das eigene Werkzeug immer gut aufbewahrt werden. Ein sortierter und übersichtlicher Werkzeugwandhalter hilft Ihnen dabei, die Arbeit zügig zu erledigen und den Überblick zu behalten. Um kein unnötiges Geld für einen Werkzeugwandhalter zu vergeuden, können Sie sich diese Werkzeugwand Bauanleitung zu Nutze machen und selber eine Werkzeugwand bauen. Dabei empfiehlt sich eine Werkzeugwand aus Holz, wegen gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.
Mit einfachen Mitteln können Sie eine Werkzeugwand aus Holz selber bauen. Dafür benötigen Sie lediglich eine Spanplatte, Haken, Schrauben, Dübel und wahlweise Farbe oder Lack. Bevor Sie eine Werkzeugwand selber machen, müssen Sie zuerst alles genau durchplanen. Es empfiehlt sich eine Skizze anzufertigen, die jedes Werkzeug enthält. Denken Sie dabei an die vielen Kleinigkeiten, die untergebracht werden müssen. Erst wenn die Skizze angefertigt wurde, krempeln Sie Ihre Ärmel hoch und fangen mit dem Bauen an. So wird sichergestellt, dass wirklich alles einen geeigneten Platz findet.

Schritt für Schritt zur Werkzeugwand

1. Eine Spanplatte dient als Grundlage für den Werkzeugwandhalter. Daher ist es empfehlenswert zuerst einmal die Fläche gut auszumessen, damit eine entsprechend große Spanplatte gekauft werden kann. Da die Werkzeugwand ein zusätzliches Gewicht durch Werkzeuge halten muss, empfiehlt sich eine Spanplattenstärke von mindestens 1 cm, obwohl eine noch stärkere Spanplatte auf jeden Fall noch besser wäre.

2. Nun legen Sie die Spanplatte auf den Boden. Jetzt sollten Sie alle Werkzeuge, die Sie auf den Werkzeugwandhalter aufbringen wollen, zusammensuchen und auf die Spanplatten legen, so dass Sie das passende Ordnungssystem für die Wand finden können. Dies kann einen größeren Zeitaufwand in Anspruch nehmen, bis man ein passendes Ordnungssystem festlegt. Im Endeffekt wird sich diese Arbeit als sehr lohnenswert ergeben. Kleiner Tipp: Anschließend können Sie ein Foto von diesem Ordnungssystem machen, damit Sie später immer noch wissen, wo was aufgehängt werden soll.



3. Im nächsten Schritt benötigen Sie Haken für die Werkzeugwand. Die finden Sie in verschiedenen Ausführungen, wie zum Beispiel:

  • einfache Haken aus Kunststoff oder Metall, die sich ideal für schmale Werkzeuge eignen,
  • umschließende Haken, die eine kleine Funktion besitzen,
  • lange Haken, die sich beispielsweise ideal für einfache Elektrogeräte eigenen usw.

4. Nachdem Sie die Werkzeugwand Haken gekauft haben, können Sie damit beginnen die Haken anzubringen. Dazu markieren Sie der Reihe nach die Punkte, wo die entsprechenden Magnethaken befestigt werden sollten. Wichtig: Bedenken Sie, dass der Werkzeugwandhalter später in der Werkstatt senkrecht steht und die Werkzeuge deshalb gut fixiert sein müssen, damit Sie nicht herunterfallen. Zudem können Sie ein Magnet für die Werkzeugwand einführen, der das Ordnungssystem der Werkzeugwand im Selbstbau um einiges zusätzlich ergänzt.

5. Sie können wahlweise eine Verschönerung der Werkzeugwand durchführen, indem Sie den Werkzeugwandhalter zusätzlich noch lackieren oder streichen. Wenn Sie das nicht möchten, können Sie diesen Schritt einfach überspringen.wasserwaage werkzeugwand selber bauen


6. Zum guten Letzt muss die Werkzeugwand noch an der Wand fixiert und mit Werkzeugen bestückt werden. Dabei nicht vergessen, dass eine Werkzeugwand mit aufgehängten Werkzeugen je nach Größe schon 15-25 kg wiegen kann. Daher müssen Sie unbedingt darauf achten, ausreichend starke Schrauben und Dübel für die Fixierung zu verwenden.

Alternativ können Sie eine Werkzeugwand auch aus Lochblech selber bauen. Das Lochblech ist in verschiedenen Größen in Baumärkten erhältlich.

Für die Fixierung benötigen Sie jeweils Wandschienen, die Sie natürlich mit Schrauben auf der Wand in der Werkstatt befestigen. Wenn Sie planen eine einreihige Werkzeugwand zu bauen, erscheinen natürlich einreihige Wandschienen als sehr sinnvoll, wobei zweireihige Wandschienen ideal zum seitlich erweitern der Werkzeugwand sind. Die Lochplatten für die Werkzeugwand sind sehr vorteilhaft, da sie die Erweiterung ermöglichen. Zusätzlich bekommen Sie entsprechende Haken dazu, die eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten für Werkzeuge anbieten. Letztendlich liegt die Entscheidung in Ihren Händen, aus welchem Material Sie die Werkzeugwand bauen wollen. So findet die Suche nach dem richtigen Werkzeug in der eigenen Werkstatt ein schnelles Ende.

Fazit: Wenn Sie gerne Heimwerken dann ist der Bau einer selbstgemachten Werkzeugwand sicherlich ein netter Zeitvertreib. Man muss aber sagen, dass man schon sehr günstige Fertig Werkzeugwände online bestellen kann und aus diesem Grund der Vergleich gemacht werden sollte.

Unsere Empfehlungen

Dreiteilige Werkzeuglochwand aus Metall mit 14tlg. Hakenset, ca. 120 x 60 x 1 cm
125 Bewertungen
Dreiteilige Werkzeuglochwand aus Metall mit 14tlg. Hakenset, ca. 120 x 60 x 1 cm
  • Dreiteilige Eurolochwand | Schlüssellochung von insgesamt ca. 120 cm Länge, Maß Einzel-Lochwand ca. L 40 x H 60 cm
Werkzeugwand mit 19 teiligem Werkzeugbefestigungsset, Länge 80 cm x Breite 48 cm - beliebig erweiterbar
37 Bewertungen
Werkzeugwand mit 19 teiligem Werkzeugbefestigungsset, Länge 80 cm x Breite 48 cm - beliebig erweiterbar
  • Werkzeugwand bestehend aus 2 Lochplatten mit jeweils 80 cm Länge x 24 cm Höhe

 

Ein Gedanke zu „Werkzeugwand selber bauen – Einfache Anleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.