Werkzeug richtig aufbewahren – Tipps & Ratgeber

Werkzeugaufbewahrung – Übersicht

Werkzeug richtig aufbewahren, damit es nicht rostet oder kaputt geht. Gutes Werkzeug überzeugt durch ergonomisch optimierte, intuitive Handhabung, hochwertige Materialnutzung, durchdachte Gestaltung und sinnvoll aufeinander abgestimmte Systemlösungen. Damit Werkzeuge möglichst lang funktionsfähig bleiben und bei Bedarf direkt zur Hand sind, bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten der Werkzeugaufbewahrung an. Entsprechend der Einzelteile und der Einsatzbereiche können die Aufbewahrungsarten mit individuellen Vorteilen überzeugen.

Werkzeugwand – Übersichtlich Werkzeug richtig aufbewahren

Wer hauptsächlich am selben Ort arbeitet, wird die Anschaffung einer Werkzeugwand schätzen. Ob man seine Werkzeugwand selber baut oder nicht, Ordnung muss sein. Grundsätzlich sind diese sehr identisch aufgebaut und unterscheiden sich lediglich in der individuellen Ausführung und Vorliebe. Das Grundprinzip besteht auch einer Grundplatte, zumeist gelochtes Metall, die an einer Wand befestigt wird. Durch verschiedene Befestigungsmöglichkeiten kann die Wand den eigenen Anforderungen entsprechend gestaltet werden.

Viele Vorteile sprechen für diese Aufbewahrungsmöglichkeit, denn so bleiben vertikale Fläche frei von nicht benötigtem Werkzeug, alle Einzelteile sind leicht zu erreichen und bleiben geschützt vor Schmutz und Bodennässe. Es ist sinnvoll, sich bei der Anschaffung an modularen Systemen für Werkzeugwände zu orientieren, sodass die nachträgliche Möglichkeit zur Erweiterung besteht. Weitere Top Werkzeugwandmodelle.

Dreiteilige Werkzeuglochwand aus Metall mit 14tlg. Hakenset, ca. 120 x 60 x 1 cm
125 Bewertungen
Dreiteilige Werkzeuglochwand aus Metall mit 14tlg. Hakenset, ca. 120 x 60 x 1 cm
  • Dreiteilige Eurolochwand | Schlüssellochung von insgesamt ca. 120 cm Länge, Maß Einzel-Lochwand ca. L 40 x H 60 cm

Werkzeugkoffer – Sozusagen der Klassiker zum Werkzeug lagern

Ausgeführt zumeist in Holz, in der Art einer offenen, rechteckigen Kiste mit erhöhten Kopfseiten, verbunden durch einen runden Steg als Tragegriff für den Transport. Andere Begriffe sind Werkzeugkiste, Nagelkiste oder Konstruktionsbox. Genutzt wird sie gern für die Aufbewahrung der eigenen Werkzeugauswahl, die sich aus dem regelmäßigen Bedarf einzelner Hilfsmittel ergibt. Auch kleine Einzelteile und diverses Zubehör finden Platz im Werkzeugkoffer.

Ein großer Vorteil hölzerner Montage Werkzeugkoffer ist die stabile, massive Ausführung. Damit ist die Gefahr des Umstürzens gering, sodass Nägel, Schrauben und dergleichen sehr sicher aufbewahrt sind. Allerdings ist die klassische Kofferform aus Holz auch werkzeug richtig aufbewahrenoft unhandlich und schwer. Hinzu kommt, dass die offene Ausführung wenig Schutz vor Verschmutzungen und Feuchtigkeit bietet. Darüber hinaus fehlt den meisten Werkzeug Holzkisten dieser Form ein integriertes Ordnungssystem zum Werkzeug richtig aufbewahren.

Weiter entwickelt wurde die Idee des Werkzeugkoffers in der tatsächlichen Kofferform durch die Nutzung von modernen, leichten Materialien wie Aluminium, Kunststoff oder Verbundtextilien. Anhand integrierter Ordnungssysteme sind moderne Werkzeugkoffer kleine Aufbewahrungswunder, die sich leicht und handlich transportieren lassen. Somit sind sie ideal für den individuellen Einsatz unterwegs, auch unter anspruchsvollen Arbeitsbedingungen. Mit wenigen Handgriffen ist jedes Werkzeug gut erreichbar. Der Koffer ist leicht, aber sicher und große Koffer werden ausgebildet wie Reisetrolleys oder Campingequipment.

Werkzeugkoffer sind gut geeignet für Transport und zum Werkzeug richtig aufbewahren unterschiedlich zum Beispiel umfangreicher Kleinwerkzeug-Sets beim Arbeiten außerhalb der Werkstatt.

Angebot
Mannesmann Montage Werkzeugkasten, 5-tlg., M  211-430
34 Bewertungen

Werkzeugwagen – Mobile Werkstatt

Folgende Situation: man liegt auf dem Behandlungsstuhl, der Zahnarzt oder die Zahnärztin erscheint mit Assistenz im Windschatten nebst einem, mehr oder weniger, kleinen Werkzeugschrank auf Rädern. Oben drauf ist eine Ablage und mit gekonnten Handgriffen werden Schubladen geöffnet mit clever sortiertem Werkzeug. Ähnlich funktionieren die Handwagen im Friseursalon und die Reinigungstrolleys von Putzkräften. Und nach demselben Prinzip werden auch Werkzeugwagen für Industrie und Handwerk ausgebildet.

Hochwertige Werkzeugwagen werden aus lackiertem Metall hergestellt. Einfache Wagen sind offen ausgeführt, ähnlich wie ein Werkzeug Transporttrolley, mit zwei bis drei Ablageflächen. Auch „geteilte“ Wagen mit Ablageflächen und abschließbaren Boxen sind geläufig. Doch üblicherweise sind Werkzeugwagen mit mehreren, unterschiedlich hohen Schubladen ausgestattet. Vier stabile Rollen ermöglichen einfaches Manövrieren und verhindern das Umstürzen. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass mindestens ein Rad abgebremst werden kann.

Zusätzlich werden robuste Werkzeugwagen mit verschiedenem Zubehör angeboten, das sehr unterschiedlich ausfallen kann. Möglich sind Halterungen für Papier- oder Kunststoffrollen, Haken, Laschen und Ösen für alle erdenklichen Dinge, oder auch Steckdosen und Verlängerungskabelrollen. Für den Einsatz in großen Hallen, bei Wartungsarbeiten auf weiterem Gelände und als mobile Werkstatt haben sich diese Wagen zum Werkzeug richtig aufbewahren vor allem in der Industrie bewährt. Besonders wichtig ist eine antistatische Arbeitsfläche. Ein aufschlussreiches Video zum Werkzeugwagen findest du hier.

Holzinger Werkzeugwagen HWW1005KG - kugelgelagert (5 Schubfächer)
120 Bewertungen
Holzinger Werkzeugwagen HWW1005KG - kugelgelagert (5 Schubfächer)
  • 5 kugelgelagerte, abschließbare Schubfächer mit gummierter Einlage inkl. 2 Sicherheitsschlüssel

Werkzeugtasche – Flexibel Unterwegs

Eine sinnvolle Weiterentwicklung zum massiven Koffer ist eine Werkzeugtasche. Deren Design orientiert sich am klassischen Werkzeugkoffer aus Holz. Allerdings werden moderne Textilien verwendet, die hieb- und stichfest sind. Außerdem sind diese Taschen nicht entflammbar und mit einer Wasser abweisenden Imprägnierung versehen. Die Unterschiede der einzelnen Taschen ergeben sich aus der Werkzeugauswahl und aus dem Einsatzbereich.

Werkzeugtaschen sind leicht und werden ausgestattet mit verschiedenen Transportmöglichkeiten. Die Tasche kann bei der Arbeit auch direkt am Körper getragen oder sicher aufgehängt werden. Die Ausführungsmöglichkeiten von Werkzeugtaschen sind erstaunlich umfangreich. Die Unterschiede liegen im Fassungsvermögen ebenso wie im jeweiligen Ordnungssystem. Ähnlich wie bei modernen Werkzeugkoffern können Werkzeugtaschen mit verschiedenen Fächern, Köchern, Schnallen, Steckleisten, Beutelaufnähern, Klettkontakten und mehr ausgestattet sein. Dabei ist das Ziel nicht primär die Aufbewahrung umfangreicher Sets an Kleinwerkzeug, sondern vielmehr die handliche, direkte Nutzbarkeit ausgewählter Einzelteile.

Moderne Werkzeugtaschen werden auch entsprechend der Anforderungen verschiedener Berufsgruppen konzipiert. Eine Werkzeugtasche muss darum leicht und handlich, aber dennoch stabil und robust sein für den Einsatz außerhalb der Werkstatt. Besonders wichtig bei der Anschaffung: größtmögliche Übersichtlichkeit, um dem „natürlichen Schwund von Werkzeug“ entgegenwirken zu können.

Ein Gedanke zu „Werkzeug richtig aufbewahren – Tipps & Ratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.